Bewegte Schützen-Geschichte

Ihr 500-jähriges Bestehen feiert heuer die Königlich privilegierte Schützengesellschaft Waldsassen. Dank der Arbeit von Kreisheimatpfleger Robert Treml gibt es nach 50 Jahren eine neue Festschrift. 

Wieder einmal hat Robert Treml sein Wissen und seine Dienste eingebracht, um eine Vereinschronik zu aktualisieren und zu ergänzen. Die letzte Festschrift der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Waldsassen war zur 450-Jahr-Feier herausgegeben worden. Erschienen ist das neue Werk in einer Auflage von 500 Exemplaren. Verkauft wird es für fünf Euro am kommenden Festwochenende und später im Stiftlandmuseum.
Bei der Vorstellung der Festschrift berichtete Robert Treml, dass er im Zuge des Projekts sogar das Staatsar chiv in Amberg aufgesucht habe. Im dortigen Archiv lagern die Unterlagen der Vereinsgründung aus dem Jahr 1519 sowie Aufzeichnungen über das erste Waldsassener Schützenfest im Jahr 1910. In der Festschrift wird die bewegte Geschichte des Vereins in komprimierter Form präsentiert. Vor allem die vergangenen 110 Jahre hat Treml aufgearbeitet. Dazu untersuchte er verschiedenste Quellen, darunter ein noch gut erhaltenes Protokollbuch, alte Zeitungsberichte und Material der einstigen Schriftführer Josef Helm und Oskar Salomon. Weiter durchforstete Treml verschiedene Archivakten der städtischen Registratur, wo er viele bisher unbekannte Dokumente fand. Robert Treml betonte: „Für mich war es eine Ehre und große Herausforderung, aber ich habe diese Arbeit für den nachweislich ältesten Verein der Stadt und des Stiftlands gerne gemacht.“

Vervollständigt wurde die Festschrift von Grußworten bekannter Persönlichkeiten. Verewigt haben sich Ehrenprotektor Herzog Franz von Bayern, Staats- und Heimatminister Albert Füracker, Vertreter des Bayerischen Sportschützenbundes sowie Lokalpolitiker. Unterstützt wurde der Verein bei der Herausgabe der Festschrift durch zahlreiche Inserenten aus der Region.

Umzüge und Prinzenbesuch

Ein zweitägiges Jubiläumsfest steigt am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Juni, auf dem Festplatz an der Lämmerstraße. Los geht es am Samstag um 19 Uhr mit demBieranstich durch Bürgermeister Bernd Sommer, der die Schirmherrschaft übernommen hat. Im Anschluss spielt die Waldsassener Liveband „CrossFire“, dazu herrscht Barbetrieb. Für den Festsonntag haben sich als Ehrengäste Prinz Christoph von Bayern und seine Frau, Prinzessin Gudila von Bayern, angekündigt. Beide vertreten das Haus Wittelsbach im Auftrag von Herzog Franz von Bayern. Vor Ort sein werden auch die Spitzen des Schützenwesens auf Gau- und Bezirksebene. Aufstellung für einen Kirchenzug ist um 9 Uhr beim Katholischen Jugendheim, um 9.30 Uhr findet in der Basilika der Festgottesdienst mit Stadtpfarrer Thomas Vogl statt. Nach dem Gottesdienst führt gegen 10.30 Uhr ein Festzug von der Basilika zum Festplatz. Rund 30 Vereine und die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle Waldsassen werden mit dabei sein, darunter die befreundete Schützengesellschaft Taufkirchen. Nach dem Festzug werden die Schützen vor dem Festzelt von den Böllerschützen des Stiftlandgaues erwartet. Um 11 Uhr startet im Festzelt einWeißwurstfrühschoppen, ab 14 Uhr spielt die Stiftländer Jugendund Blaskapelle Waldsassen, dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Um 16 Uhr findet die Proklamation der neuen Gaukönige statt, im Anschluss folgt die Preisverleihung des Gau- und Bezirksschießens. Insgesamt 361 Schützen aus der ganzen Oberpfalz haben an dem Wettbewerb teilgenommen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen